Lade noch ...

10. PIKO Tag der offenen Tür am 17.06.2017


2017 ist es wieder soweit. PIKO öffnet in Sonneberg seine Tore für die Fans. Und das nun zum 10.mal. Dabei können Besucher sich wieder die Frmenführung bei laufenden Betrieb anschauen. Immer wieder beliebt ist auch die große Tombola bei der man jede Menge Preise gewinnen kann. Für die kleinen ist auch gesorgt, diese können wieder spielen, auf der Hüpfburg rumspringen, G Wagen bemalen.

Auch die Erwachsenen kommen auf Ihre Kosten. Mit einer leckeren Bratwurst und oder einem Bierchen über das PIKO Gelände schlendern. Sich mit den netten Mitarbeitern unterhalten und einen tollen Einblick in die Porduktion erhalten. Unter den eingefleischten Fans natürlich besonders beliebt der Verkauf von Ersatzteilen und günstigen Wagen und Lokmodellen. Interessant auch das PIKO Museum bei dem man viel über die Gesichte von PIKO erfahren kann.

Zwei Sonderzüge starten wieder in das schöne Sonneberg. Einer startet von Leipzig und einer von Nördlingen.

Wer sich im voraus kostenlos anmelde bekommt beim Einlass ein Gratislos für die große Tombola. Das Team vom Modellbahn Point wird auch wieder vor Ort sein und euch dann berichten. Wir würden uns freuen wenn Ihr auch zahlreich erscheinen würdet. Es ist ein Erlebnis und verspricht einen schönen Ausflug für die ganze Familie.

Quellenangabe: Flyer Auschnitt von PIKO (C)

Hier geht es zum offizellen Flyer

Hier geht es zur Info Page von PIKO

Bewertung: 2.97/5 (182 Stimmen Stimmen)

De Lütt Kaffeebrenner


Wir haben an diesen Wochenende die Kleinbahn in Klütz bei Boltenhagen besucht. De Lütt Kaffebrenner ist eine liebevoll wieder eröffnete Kleinbahn.

Die Kleinbahn fährt auf 600mm Spurweite. Die Strecke wurde ursprünglich 1905 eröffnet. Die Strecke ging damals von Klütz bis nach Grevesmühlen, diese heißt im Volksmund Kaffeebrenner.

Die Strecke diente zum Güterverkehr. In den 20er und 30er Jahren diente die Bahn unter anderem auch für Ausflügler. Boltenhagen ist nur etwa 3KM von Klütz entfernt. Die Fahrzeug betrug damals etwa 40 Minuten.

Am 27.05.1995 fuhr der letzte Zug damals unter dem Betrieb der Deutschen Bahn. Im Juli 2012 startete der Neubau der Bahnstrecke. Schon im September waren die ersten 2 Kilometer Schmalspurgleis in Klütz verlegt.

Ein Jahr später reichte der Schienenstrang schon bis Reppenhagen.

Vor Ort erwartet Sie eine  eindrucksvolle und liebevoll betriebene Kleinbahn die von vielen engagierten und freundlichen Menschen betrieben wird. Die Strecke ist 6 KM lang und es erwarten euch eine Dampflok oder eine Diesellok sowie historische Wagons. Außerdem erwartet Sie in Klütz ein liebevoll restaurierte Bahnhof. Die Fahrt kostet für Erwachsene 10€ und für Kinder 5€. Wir können euch einen Besuch nur empfehlen. Der Charme und die netten Menschen sind es allemal wert.

Weitere informationen bekommst du hier

Bewertung: 2.94/5 (187 Stimmen Stimmen)

Steintorbebauung - SPD und Grüne: Die Totengräber des Stadtbahnsystems in Hannover


Hier ein neues Video, welches die aufkommenden Probleme mit der von Rot-Grün beschlossenen Steintorbebauung und der D-Tunneltrasse genauer aufzeigt.
Es sollte jeder mitbekommen, wer Hannovers Stadtbahn zu einer Straßenbahn zurückbaut.

Quelle: Initiative Pro D Tunnel

Bewertung: 2.98/5 (190 Stimmen Stimmen)

Jeder fängt mal klein an


Viele von uns haben schon in Ihrer Kindheit mit der Modellbahnbahn gespielt. Das geht den Mitgliedern vom Modellbahn Point natürlich nicht anders. Wisst Ihr noch wie Ihr eure erste Modellbahn bekommen habt? Oder euch angeschafft habt? Habt Ihr auch noch Bilder von euren Anfängen? Wir würden uns freuen wenn Ihr diese Teilen würdet und uns auch einen Einblick geben würdet.

Bewertung: 2.94/5 (209 Stimmen Stimmen)

Neue Downloads verfügbar


Wir haben euch einige Downloads zum PIKO Smartcontrol (C) System bereit gestellt. Es handelt sich dabei um Schnellanleitungen. Alle Downloads sind wie immer kostenlos und ohne Registrierung. Ausführliche Information zu dem System kannst du auch in der Bedienungsanleitung von PIKO finden. Diese kann kostenlos auf der PIKO Website heruntergeladen werden.

Bewertung: 3.06/5 (230 Stimmen Stimmen)

Die PIKO Smartcontrol im Test


  

Wir haben einmal ausführlich die neue PIKO Smart Control getestet. Wir haben hier das Basis Set ohne Zug erworben. Dieses ist etwa für 400€ zu haben. Was besonders auffällt ist eine schöne Verpackung. Bei der PIKO Smart Control werden die Züge bequem über eine Android Bedienung gesteuert. Die Steuerung die einem sehr von Smartphone bekannt ist kommt mit einem 1 GHz Prozessor, 512MB Ram und 2 GB Rom. Highlight hier der motorgetrieben Drehknopf zum Beschleunigen und Bremsen. Dieses geht auch über den Touchbildschirm. Die Steuerung mit dem Drehknopf bringt aber mehr Spaß.

Integriert ist ein Akku der ca. 5-8 Stunden Betrieb gewährleistet. Der Akku kann getauscht werden, dazu muss der Rückendeckel abgeschraubt werden und Schrauben am Akku gelöst werden. Es gibt 4 programmierbare Taster die man z.B. Notstop, Beschleunigen, Lok liste etc. belegen kann. Das Touchpannel reagiert sehr gut. Es ist möglich weitere Apps aus dem Play Store herunterladen auch Musik lässt sich hören. Man die Smartcontroll also wie ein Smartphone nutzen.

Es lassen sich mit diesem System bis zu 16.000 Loks steuern. Dabei stehen jeweils 28 Funktionen zur Verfügung. Mehr als 1000 Magnetartikel sind anlegbar. Und man kann bis zu 4 Loks in Traktion fahren lassen.

Die übersichtliche Lok liste ermöglich eine schnelle Steuerung und einen schnellen Wechsel zwischen den Loks. Man kann auch nach links oder rechts wischen um zur nächsten LOK zu gelangen. So ist das Spielen kinderleicht. Zu jeder LOK kann ein individuelles Bild zugeordnet werden. Loks lassen sich schnell Programmieren und Auslesen. Decoder mit Railcom Plus werden automatisch erkannt. Besonders überzeugend finden wir das man wirklich alle individuell anpassen kann. Das fängt vom Hintergrund auf dem Homescreen an und hört bei der Zuweisung von Bildern und der Tastenbelegung auf.

Die Smartbox ist das Kernstück. Hier befindet sich der Anschluss für den Gleisstrom. Zusätzlich kann man getrennt ein Programmiergleis anschließen. Die Smartbox hat einen USB Anschluss dort kann man unter anderen Firmware Updates einspielen oder die Smartcontrol laden. Die Smartbox und die Smartcontrol kommunizieren mittels Wlan Verbindung.

Dadurch kann man sich mit der Smartcontrol frei bewegen. Die Einrichtung des Wlan ist spielend leicht. In der ausführlichen Anleitung die diesem Set beiliegt ist alle sehr gut erklärt. Der Umstieg der PIKO Digital auf die PIKO Smart Control ist spielend einfach. Loks werden schnell erkannt. Lok anlegen, Decoder Nummer eintragen und schon kann es losgehen. Weiterer Vorteil man kann bis zu 32 Funkhandregler verwenden.

Geeignet ist das System für die Spuren N, TT und H0. In der Smartbox ist ein integrierter Booster der bis zu 5A Strom liefert. Dies ist individuell einstellbar. Eine Ethernet Buchse für Updates und Computersoftware ist ebenfalls vorhanden. Eine blaue LED zeigt an das die Smartbox mit der Smartcontrol verbunden ist.

Unser Fazit: Trotz der etwas höheren Anschaffungskosten, ist die PIKO Smart Control ein tolles und schnell verständliche System welches sehr komfortabel ist. Man findet sich schnell in die Funktionen und die Einrichtung ist ein Kinderspiel. PIKO ist damit ein tolles Set gelungen das von der kleinen Hobby Anlage bis hin zu großen Modellbahnanlagen geeignet ist. Zahlreiche Erweiterungsmöglichen machen das Ganze noch attraktiver. Der Kauf lohnt sich.

Bewertung: 2.88/5 (318 Stimmen Stimmen)
Abfahrtszeit
Favoriten

Schnappschuss
Gestaltung_Bergdorf
Reisende